E-Z-GO Golfcarts und Cushman Mehrzweckfahrzeuge

Die Golftech Maschinenvertriebs GmbH ist der offizielle General-Importeur für alle E-Z-GO Golfcarts (z.B. E-Z-GO RXV Golfcart, E-Z-GO TXT Golfcart u.w.) und Cushman Mehrzweckfahrzeuge.  Die Golfcars und Mehrzweckahrzeuge sind wahlweise mit Elektro- oder Benzin-Antrieb erhältlich.

Neben Neufahrzeugen haben wir auch ständig preisgünstige,
gebrauchte Golfcarts und Mehrzweckfahrzeuge von EZGO und anderen Marken im Angebot.

Sprechen Sie uns einfach unter Tel. +49 (0) 251-78008-0 oder E-Mail
vertrieb@golftech.de für ein konkretes Angebot für neue oder gebrauchte Golfcars und Mehrzweckfahrzeuge an.

FAQ - Frequently Asked Questions

Wie erhalte ich eine Straßenzulassung für Golfcarts?
Es gibt in Deutschland 2 Arten der Zulassung:
1.) Zulassung mit Ausnahmegenehmigung nach § 70 der StVZO. Gilt für kurze und fest definierte Strecken. Wir empfehlen unseren Kunden vorab eine Rücksprache mit der örtlichen Zulassungsstelle bezüglich Erteilung und Umfang der Ausnahmegenehmigung.  Voraussetzung für die Gewährung der Ausnahmegenehmigung ist ein entsprechendes TÜV-Gutachten für das Golfcart. Für dieses TÜV-Gutachten muss das Golfcart mit einer Licht- und Blinkanlage sowie ggf. mit einer zusätzlichen Feststellbremse (modellabhängig) ausgestattet werden. Eine volle Straßenzulassung für ein Golfcart vergleichbar mit einem normalen KFZ ist behördlich leider nicht möglich.

2.) Zulassung als Kleinkraftrad mit maximal 40 km/h, diese Möglichkeit besteht nur bei Fahrzeugen, die mit COC ausgestattet sind. Diese können in ganz Europa zugelassen werden, zur Zeit ist dies nur mit Fahrzeugen der Marke Tomberlin möglich (www.yoom.at).

Mit welcher Batteriespannung werden die Elektrofahrzeuge betrieben?
Alle modernen Fahrzeuge werden mit 48-Volt-Systemen betrieben. Die 36-Volt-Motoren verfügen über 6x6 Volt Batterien. 48-Volt-Fahrzeuge sind oft mit 6x8 Volt Batterien ausgestattet,  CLUBCAR und E-Z-GO bei den Golffahrzeugen verwenden 6x8 oder 4x12 Volt Batterien (je nach Modell).

Wie überwintere ich mein Golfcart?
Idealerweise sollten die Golfcarts aufgrund der verwendeten Bleibatterien nicht bei Temperaturen unter null Grad überwintert werden. Speziell entladene Bleibatterien sind anfällig gegen Temperaturen unter null Grad. Daher wichtig: laden sie das Golfcart während der Winterzeit zumindest einmal im Monat voll auf, geladenen Batterien sind gegen tiefe Temperaturen weniger anfällig

Wo erhält man diese speziellen Golfcart-Batterien?
Grundsätzlich erhalten Sie die Batterien bei allen  Händlern, die  Golfcarts vertreiben, aber auch bei Batterie-Händlern. Wichtig ist die Wahl der richtigen Batterie, da es hier Unterschiede zwischen Traktions- und Starterbatterien gibt. Für Golf Cars sollten spezielle Traktionsbatterien verwendet werde, die in der Regel etwas teurer als Starterbatterien sind. Fragen Sie nach den original Batterien, die auch vom Hersteller verwendet werden, dies erspart böse Überraschungen.

Wie lange hat mein Golfcart Garantie?
Je nach Hersteller haben die Fahrzeuge zwischen 2 und 4 Jahren Garantie. E-Z-GO bietet bei den Modellen RXV und TXT sogar 4 Jahe auf Fahrzeug und Batterien an (gilt nur für Elektro-Fahrzeuge).

Was ist die Höchstgeschwindigkeit von Golfcarts?
Die meisten Fahrzeuge fahren je nach Einstellung (entweder durch Sperren oder Digital) zwischen 10 und 25 km/h. Spezielle Elektrofahrzeuge z.B. Tomberlin können über 40 km/h erreichen.

Welche Bremsen haben die Fahrzeuge?
Die meisten Golfcarts (vor allem 2-Sitzer für den Golfplatz) sind mit einer 2-Fach-Hinterradbremse ausgestattet, wobei diese entweder als Trommel- oder Scheibenbremse ausgeführt ist. Manche Modelle (meist die Nutzfahrzeuge) verfügen zudem über einer Vorderradbremse. Bei Geländefahrzeugen ist die Bremsen meist hydraulisch.

Das neue E-Z-GO RXV besitzt überhaupt keine mechanische Bremse mehr, sondern wird ausschließlich über den Motor abgebremst. Zusätzlich verfügt es serienmäßig über eine automatische Parkbremse.

Was ist das CLUBCAR IQ-System?
Das IQ-System ist mit der Zusammenarbeit der Firma CLUBCAR und CURTIS entstanden. Der Grundgedanke liegt darin, dass man per Laptop oder einem Handgerät die technischen Details wie Höchstgeschwindigkeit, Beschleunigung oder Motorbremse individuell einstellen kann. Auch ist die Feststellung von Fehlern möglich, die die Reparatur erheblich erleichtern. Weitere Vorteile sind ein stärkerer Elektromotor, womit auch bergauf die Geschwindigkeit besser gehalten wird. Zudem gibt es einen Batterie-Hauptschalter, der für Wartungsarbeiten sowie längere Standdauer gedacht ist.

CLUBCAR baut das System seit dem Jahr 2001 bei den DS-Elektrofahrzeugen ein. Die Seriennummer muss dann am Anfang ein "Q" beinhalten (z.B. AQ04-- ----). Seit Ende 2005 wird das System auch in den Baureihen "Villager", "Carryall", "Transporter" und "Turf" eingebaut.

Was ist das E-Z-GO PDS-System?
Das PDS-System der Firma E-Z-GO passiert grundsätzlich auf dem gleichen Prinzip wie das IQ-System von CLUBCAR. Jedoch sind 3 verschiedene Steckkombinationen verfügbar für die Fahrzeuge. Diese 3 Fahrtmodi sind bereits vom Hersteller voreingestellt. Der Vorteil liegt bei diesem System daran, dass man das Fahrzeug sehr günstig auf die Höchstgeschwindigkeit umstellen kann (~€ 20.-).